Was geschieht im Weinberg?

Im Mai...

Dank den günstigen klimatischen Verhältnissen befindet sich der Wachstumszyklus in vollem Neustart. Das Spriessen der Knospen hat begonnen und es lassen sich in den Weinbergen bereits erste Ansätze von Blättern und grünen Stielen beobachten. In diesen Monaten sind verschiedene Arbeiten notwendig, vor allem aber werden die ersten Behandlungen mit Pflanzenschutzmitteln durchgeführt, um die Reben gegen pathogene Erreger zu schützen, die schwere Krankheiten wie falschen und echten Mehltau verursachen können. Die Saison sieht verheissungsvoll aus und wir erhoffen uns günstige Wetterverhältnisse.


Im April...

Der Frühling ist endlich da und in den Weibergen geht das Aufbinden der Zweige zu Ende, eine Tätigkeit, die für ein regelmässiges und homogenes Wachstum von fundamentaler Wichtigkeit ist. In dieser Periode wird der Weinberg durch Unterhaltsarbeiten an Pfählen, Drähten und Netzen vorbereitet, denn das Aufspringen der Knospen steht unmittelbar bevor und damit das Spriessen der Triebe, wobei das Weinen der Reben aufhört. Der Ausdruck «Weinen» bezeichnet die Periode, in welcher dank der für das Winterende typischen Temperaturerwärmung der Lymphfluss wieder einsetzt. Dabei lässt sich an den kürzlich abgeschnittenen Trieben ein leichtes Austreten von Lymphflüssigkeit beobachten. Dies hört mit dem Beginn des Spriessens der Triebe und dem Wiederanfang des Wachstumszyklusses auf.


Im März...

Wir befinden uns hier in einem Weinberg in Gordola bei bissiger Kälte, aber die Sonne scheint und erwärmt die Pflanzen. Nach dem Schneiden der Reben in den Wintermonaten werden jetzt die Weinranken an die Drähte gebunden. Dies geschieht hier nach traditionellem System wobei die Ranken mit der Hand dem Draht entlang gebogen und festgebunden werden. Abgesehen von der «ästhetischen» Funktion der Entwicklung der Krone gestattet das Aufbinden eine homogenere Verteilung des Saftes an alle Triebe und schafft den notwendigen Raum für die Entwicklung der Knospen. Die abgeschnittenen Zweige werden anschliessend zerkleinert und der Erde beigemischt, womit dem Boden und dadurch den Wurzeln natürliche Nährstoffe zugeführt werden. So beginnt der Lebenszyklus der Reben von neuem.

 

Paola Matasci

Hinterlassen Sie einen Kommentar